"Vertrauen stellt sich bei Fragen großer Bedeutung nur langsam ein." – Ovid | Römischer Epiker

Patientenverfügung

Vorsorge treffen

Dieses Thema ist heute aktueller denn je, denn jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Für diese Situation sollte man bereits jetzt Vorsorge treffen. Folgende Fragen sollten angesprochen werden:

  • Wer trifft Entscheidungen, wenn man auf Hilfe angewiesen ist?
  • Werden dabei auch individuelle Wünsche beachtet?
  • Was geschieht mit dem Vermögen, dem Haus oder der Wohnung?
  • Wer kündigt die Wohnung oder nicht mehr benötigte Verträge (Versicherungen, TV und Telefonanschlüsse etc.) bzw. wer kümmert sich um den Verkauf eines Hauses?
  • Wer entscheidet über ambulante oder stationäre Hilfen bzw. über einen Platz in einem Senioren- oder Pflegeheim?
  • Wer entscheidet über die medizinische Behandlung oder Nichtbehandlung?

Gerade der letzte Punkt kann in einer Patientenverfügung geregelt werden, wobei man bereits heute seine Wünsche äußern kann, wenn man angesichts einer aussichtslosen Erkrankung, insbesondere in der letzten Lebensphase, hierzu nicht mehr in der Lage ist.

All diese Punkte, insbesondere die Möglichkeit einer Betreuungsverfügung und einer Vorsorgevollmacht bedürfen einer umfänglichen Beratung. Wir geben Ihnen hierzu eine umfassende Hilfestellung, damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Patientenverfügung

SILVIA WAGNER

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen:
Telefon: 0 85 31 / 31 78-0
Telefax: 0 85 31 / 31 78-10

Rechtsanwälte Dr. Kapsreiter & Kollegen 08531 / 3178 - 0